Immobilienmakler – der Experte für Immobilienverkauf

posted am

Wer eine Immobilie verkaufen möchte oder aber muss, steht zunächst vor der wichtigen Frage, ob dies in Eigenleistung geschehen soll oder aber einen Immobilienmakler mit dem Verkauf beauftragt werden soll. Sehr oft versuchen viele die Vermarktung ihres Hauses oder ihre Wohnung alleine zu gestalten und merken dann leider, dass dies doch nicht so einfach ist wie es aussieht. Der häufigste Fehler den die meisten dabei machen ist die richtige Aufmerksamkeit der Interessenten auf das entsprechende Objekt zu lenken. Mit einem Makler hingegen wird dies überhaupt kein Problem und er bietet noch eine ganze Reihe von weiteren Vorteilen, die man dabei unbedingt berücksichtigen sollte.


Immobilienmakler haben Ihr Handwerk überwiegend genau gelernt und sind daher Profis für alle Arten von Gebäuden und Grundstücken. Gleich bei der ersten Begegnung wird die Immobilie und das dazugehörige Grundstück genauestens begutachtet und geprüft. Anschließend wird eine exakte Analyse des derzeitigen Marktes durchgeführt und anhand dessen ein erzielbarer Verkaufswert festgelegt. Des Weiteren haben Sie von ihren jahrelangen Aufträgen und Erfahrungen auch schon genügend Käufer in Ihren Karteien für so ein Objekt begeistern lassen könnten. 

Der wohl wichtigste Vorteil ist aber ohne Frage die Zeitersparnis. Alleine die Vorbereitung eines Exposés kostet unheimlich viel Zeit. Dieses sollte übersichtlich, vollständig und in einer gewissen Qualität sein. Dies bedarf Sachkenntnis und Fingerspitzengefühl. Die einzige Aufgabe des Verkäufers besteht darin, dem Makler alle notwendigen Unterlagen auszuhändigen, die er für den Verkauf benötigt. Er präsentiert die Immobilie im besten Licht, um diese möglichst attraktiv für Käufer zu machen. Hemmende Faktoren versucht er dabei zu beseitigen, damit sich Interessenten bei einer Besichtigung nicht abgeschreckt fühlen. Bei einem geplanten Verkauf muss logischerweise damit gerechnet werden, dass sich mitunter viele Kaufinteressenten melden und dies auch am Wochenende und zu den unmöglichsten Zeiten. Auch dies federt ein Makler ab, denn nur er wird kontaktiert von Kaufinteressenten, da alle Besichtigungen von ihm vorgenommen werden und er die Termine dafür vergibt. So ist auch hier der Verkäufer völlig aus der Pflicht genommen und kann sich derweil anderen Dingen widmen.


Hat der Immobilienmakler dann den passenden Käufer gefunden und diesen auch genauesten bezüglich seiner Finanzierung und der Kaufabwicklung geprüft, kann er einen Vertrag aufsetzen und den Verkauf rechtskräftig anhand eines Notarvertrages abschließen. Hat der Makler all diese Aufgaben ordnungsgemäß erfüllt, so hat er natürlich auch Anspruch auf seine Provision. Diese wird vorab in einem Maklervertrag festgelegt. 


Teilen